Heute ist der “Welttag des Buches”. Anlass zur Festlegung auf den 23. April ist der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes. Der Tag wurde von Spanien – Katalonien –  “erfunden” und wird dort auch ganz besonders gefeiert.
In Katalonien schenken sich die Menschen zum Namenstag des Volksheiligen Sant Jordi (Sankt Georg) Rosen, seit den zwanziger Jahren auch Bücher. Besonders in Barcelona ist der 23. April ein richtiges Bücherfest.

Zur Idee und Geschichte: http://www.welttag-des-buches.at/

Das heutige “Wort zum Tag” im SWR2 widmet sich dem Erlebnis des Lesens und der belebenden Kraft der Worte: https://www.kirche-im-swr.de/?page=manuskripte&id=28539

UND:
“Lesen gefährdet die Dummheit!”