Vor 2 Tagen:

Heute ist der 4. Advent – einen Tag noch bis Heilig Abend! Willy ist schon sehr aufgeregt und ihm ist wirklich ausgesprochen weihnachtlich zumute! Nur noch der Weihnachtsbaum fehlt, den Willy für seine nicht zu verbessernde Weihnachtsstimmung braucht.

Nachdem er Gerd Glühwurms Besuch zum Kerzen anzünden noch abgewartet hat, zieht er dann mit Hugo Holzwurm los, sich eine schöne Tanne zu besorgen. Natürlich will Willy keine ganze Tanne, aber wie jedes Jahr möchte er sich eine besonders schöne Astspitze raussuchen, die dann auch in sein Apfelhaus passt.

Gleich neben dem Bauernhaus steht ja auch eine große Tanne, bei der es gar nicht auffällt, wenn da mal eine Astspitze fehlt.

Gemeinsam klettern Hugo und Willy den Baum hoch und suchen sich einen gesund aussehenden Ast auf der Sonnenseite aus, von dem sie vermuten, dass er schöne Spitzen haben könnte. Vom Stamm aus ist das ja leider nicht erkennbar, aber die beiden haben Routine im Schöne-Spitzen-ausfindig-machen.

Dann laufen sie den Ast entlang nach vorne und tatsächlich: sie haben eine hervorragende Wahl mit ihrem Ast getroffen! Er hat tolle Spitzen, die sich garantiert wunderbar als Weihnachtsbäume eignen.

Willy sucht sich die schönste Spitze aus und Hugo fängt an, sie loszubeißen. Es geht schneller als Willy geglaubt hatte und im Null Komma Nix ist Willys Weihnachtsbaum losgebissen und liegt im Schnee auf dem Boden. Willy wartet natürlich noch, bis Hugo seinen Weihnachtsbaum von der Tanne abgebissen hat, dann klettern sie wieder runter, holen ihre Weihnachtsbäume und schleppen sie nach Hause.

Dort hat Willy schon alle Vorbereitungen getroffen: er hat ein Loch in den Apfelboden gebissen, in das er schon Schnee eingefüllt hat. Der Schnee ist mittlerweile geschmolzen, so dass dieses Loch jetzt den perfekten Weihnachtsbaumständer darstellt. Außerdem hat Willy Johannisbeeren aufbewahrt, die er jetzt an den Baum hängt – das sind seine Weihnachtskugeln. Bei den Würmern ist es üblich, den Weihnachtsbaumschmuck nach dem zweiten Weihnachtsfeiertag aufzuessen. Im Gegenteil zu den Weihnachtsbäumen der Menschen mit dem Lametta stellen die Tannen der Würmer dann nämlich später keine Umweltsünde dar.

Auf die Spitze der Tanne setzt Willy einen seiner fabelhaften Strohsterne. Auf Kerzen verzichtet er, weil er ja seine Adventskerzen schon hat, die den Raum schon sehr gut ausleuchten und sehr weihnachtlich leuchten – wie Willy meint.

Er tritt einen Schritt zurück, um sich sein Werk noch einmal von weitem zu betrachten, und stellt zufrieden fest, dass der Baum wirklich gut aussieht.

Jetzt kann Weihnachten kommen!