Die Nacht war wieder besonders kalt gewesen. Als Willy Wurm aus dem Fenster schaut, sieht er, dass die Pfützen auf dem Bauernhof alle noch gefroren sind. Er seufzt und denkt sich, wie schön es jetzt wäre, Schlittschuh laufen zu gehen. Aber woher sollte er denn einen Schlittschuh bekommen, der ihm passt?

Zuerst besucht er Fridolin Floh im Kuhstall, um ihn um Rat zu fragen. Fridolin ist nämlich der große Bastler auf dem Bauernhof und hat Willy schließlich schon zu Nikolaus diese fantastischen Strohsterne gemacht.

Fridolin kann ihm aber auch nicht weiterhelfen, weil er sich nur mit Strohbasteleien auskennt. Aber er rät Willy, doch einen Holzsplitter aus der Stallwand zu stibitzen und ihn zu seinem Neffen Hugo Holzwurm zu bringen, damit der ihn zu einer Kufe verarbeitet.

Das tut Willy dann auch.

Natürlich ist Hugo sofort bereit, den Splitter zu bearbeiten, auch wenn er Zweifel hat, dass Fridolins Plan funktioniert. Als er die Kufe zurechtgeknabbert hat, befestigt er sie an Willys Wollsocke.

Fröhlich läuft Willy zur nächstgelegenen Pfütze, wo er den Schlittschuh Probe fahren will. Aber als er mit seinem Werk am Fuß auf der gefrorenen Pfütze steht, muss er leider feststellen, dass er damit nicht über das Eis gleiten kann, weil die Holzkufe in ausbremst. Willy ist sehr enttäuscht, weil er sich so viel Arbeit gemacht hat und jetzt doch nicht Eiskunstlaufen kann.

Unglücklich macht er sich auf den Weg zurück zum Baum. Unterwegs stehen da ein paar Playmobilmännchen, die die Tochter des Bauern nach dem Spielen dort vergessen hat. Eine Frau mit einem Kinderwagen, ein Mann mit einer Kehrschaufel, zwei Jungen mit einem Schneemann und einem Schlitten und ein Mädchen mit Schlittschuhen. Willy traut seinen Augen kaum! Dieses Playmobil-Mädchen hat haargenau seine Schuhgröße! Willy borgt sich einen Playmobil-Schlittschuh von dem Mädchen – er hat sie ja extra gefragt und sie hatte keine Einwände – und sucht sich eine schöne Pfütze aus, wo er den neuen Schlittschuh ausprobieren kann. Und tatsächlich: es geht! Willy gleitet elfengleich über das Eis, dreht schwungvolle Pirouetten und fährt sogar rückwärts wie es anderen kaum vorwärts gelingen würde. Er fährt den ganzen Tag bis er so müde ist, dass er fürchtet, seine Beine konnten unter ihm zusammenbrechen.

Er gibt dem Playmobil-Mädchen seinen Schlittschuh zurück und macht sich dann auf dem Heimweg. Unterwegs muss Willy lächeln, bei dem Gedanken, dass er Profi-Eiskunstläufer werden könnte.