Nachdem die Jamsession in der vergangenen Woche ein solcher Erfolg gewesen war, hatten die Musikanten ja beschlossen, diese Woche ein zweites Mal vorzuspielen. Diesmal sollte aber auch das Publikum gezielt eingeladen werden. Zu einem richtigen Konzert eben.

Als Willy heute Morgen aufsteht, ist er deshalb auch schon ganz aufgeregt. Er wäscht sich den Kopf besonders gründlich und legt seine Graskrawatte an.

Später kommen Wanda und Wendy vorbei, um mit ihm zu üben, weil sie nicht sicher sind, ob das Zusammenspiel zu dritt genauso gut funktioniert wie zu zweit. Aber zu ihrer Überraschung stellen sie fest, dass Wendy eine echte Ergänzung zu ihrem Xylophon-Team darstellt. Zu dritt schleppen sie das Xylophon dann auf den Vielblattzweig, wo das Konzert stattfinden soll.

Fridolin Floh hat derweilen fleißig die Werbetrommel gerührt und ist von Ast zu Ast und von Apfel zu Apfel gehüpft und hat zum Konzert eingeladen. Und tatsächlich ist zu Beginn des Konzertes jedes Blatt des Zweiges besetzt – und das sind nicht wenige. Es sind sogar einige Bodenbewohner gekommen, um sich das Konzert anzuhören.

Diesmal spielen die Musikanten aber nach Noten. Sie spielen Stücke von Ameise Armstrong, Glühwurm Goodman, Wurm Waller und Holzwurm Holiday. Es war fantastisch! Jazz der allerersten Güte. Wieder einmal swingte der ganze Baum – jeder, der auf einem Blatt saß und den Rhythmus mitklatschte oder auf seinem Blatt trommelte, brachte das Blatt in Bewegung, so dass jedes Blatt auf dem Vielblattzweig mitschwang.

Willy, Wanda und Wendy ernteten am Ende jede Menge Applaus und waren sehr stolz auf ihr Xylophon-Spiel.